Das interkommunale GesundheitsVersorgungsZentrum Sontra (iGVZ)
Moderne multiprofessionelle und sektorenübergreifende Gesundheitsversorgung

Das Gesundheitskonzept der Region Sontra, Herleshausen, Nentershausen und Cornberg

Die Herausforderungen der Zukunft in ländlichen Regionen ist es, die Gesundheitsversorgung und damit einhergehend eine hohe Lebensqualität langfristig zu sichern und dem kontinuierlichen demographischen und strukturellen Wandel anzupassen.Schon früh erkannten die Kommunen Sontra, Herleshausen, Nentershausen und Cornberg, dass dies nur in der kooperativen Zusammenarbeit zwischen den Leistungserbringern im Gesundheitswesenund den kommunalen Strukturen möglich ist und vereinbarten eine kreisübergreifende interkommunaleZusammenarbeit. Im Rahmen eines Förderprojektes des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration wurde gemeinsam mit den Kreisstrukturen und der KV Hessen ein Gesundheitsversorgungskonzept mit modernen sektorenübergreifenden und teamorientiertenStrukturen entwickelt.Ziel ist es, sowohl eine wohnortnahe, patientenzentrierte Versorgung der Bevölkerung zu schaffen, als auch für Ärzte und andere Leistungserbringer die Möglichkeit der selbstverantwortlichen Versorgung der Patienten bei flexibler Arbeitszeitgestaltung und Teamarbeit im Rahmen einer größeren vernetzten Struktur.

In 2017 wurde dazu ein interprofessionelles Gesundheitsforum „Fachwerk Gesundheit“ ins Leben gerufen, in dem Ärzte, Therapeuten, Apotheker, Pflegeeinrichtungen, Rehabilitationseinrichtungen
und weitere Leistungserbringer im Gesundheitsbereich gemeinsam mit kommunalen Vertretern die zukünftigen Gesundheitsversorgungsstrukturen gestalten.

Im Oktober 2018 wurde das Forum zu einem Versorgungsverbund in Form eines Vereins verfestigt. Der neue Versorgungsverbund „interkommunaler GesundheitsVersorgungsverBund (iGVB) Fachwerk Gesundheit e.V.“ wird damit zu einer wichtigen Säule der regionalen Gesundheitsversorgung, um nachhaltige und belastbare Gesundheitsversorgungsstrukturen aufzubauen, das kooperative
Miteinander der Gesundheitsanbieter zu stärken, Anreize für neue Gesundheitsanbieter
und Nachfolgeregelungen zu schaffen und die Region nach außen zu vertreten.

Das interkommunale GesundheitsVersorgungsZentrum (iGVZ)

Ein weiterer wesentlicher Baustein des regionalen Gesundheitskonzeptes und eine der wichtigsten Aufgaben der iGVB Fachwerk Gesundheit ist der Aufbau eines interkommunalen GesundheitsVersorgungsZentrums (iGVZ) mit mehreren Standorten in den vier Kommunen. Damit sollen größere moderne Strukturen geschaffen werden, in denen auf der einen Seite attraktive Arbeits- und Gestaltungsmöglichkeiten für Ärzte(innen) und weitere Leistungsanbieter realisierbar sind, die aber auch gleichzeitig eine wohnortnahe Versorgung sowohl im medizinischen, als auch im psychosozialen
Bereich ermöglichen und somit als niedrigschwellige Anlaufstelle für die Bevölkerung fungieren.

In dem Gesundheitszentrum (iGVZ) und dem dazugehörigen Versorgungsverbund(iGVB), ist eine enge kooperative Zusammenarbeit und organisatorische „Verbundenheit“ geplant. Moderne EHealth Lösungen, ärztliche Delegationsmodelle und Mobilitätskonzepte sollen im Versorgungsverbund mit Hilfe der lokalen Politik, dem HMSI und weiterer Partner sowohl die Vernetzung der Leistungsanbieter
untereinander, als auch die Anbindung der Bevölkerung in den Stadteilen ermöglichen.

Kontakt

Elke Kessler, Jan Pastor

interkommunaler GesundheitsversorgungsBund (iGVZ)
Fachwerk Gesundheit

Geschäftsstelle
Marktplatz 6
36205 Sontra

Telefon: 0171- 1992133
E-Mail: geschaeftsstellefoobar@fwgesundheitbarfoo.de